• technik
  • dioden
  • klingel
  • Hauswirtschaft
  • fahrbare Bierkiste
Wirtschaft
„Wanderheu-Hotel Engelsgrund“ ist Siegerprojekt im diesjährigen NFTE-Kurs PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: R. Lutter   

16 Realschülerinnen und -schüler präsentierten am Mittwoch, 15. Juni 2011, ihre Geschäftsideen, die sie im Rahmen des diesjährigen NFTE-Kurses erarbeitet haben. Eine fachkundige Jury aus erfahrenen Praktikern der lokalen Wirtschaft bewerteten die Schülerprojekte. Mittlerweile ist es der dritte Jahrgang, der diesen Wahlpflichtkurs unter Leitung der zertifizierten NFTE-Lehrerin Ralina Lutter erfolgreich beendete. „NFTE“ (Network for Teaching Entrepreneurship) ist ein gemeinnütziger Verein. Dessen Unterrichtskonzept vermittelt Schülern unternehmerisches Denken und Handeln, das sie dann praktisch erproben. Damit wird zugleich der Einstieg der Jugendlichen ins Berufsleben unterstützt.

Weiterlesen...
 
NFTE-Kurs 2011 - Es ist wieder soweit! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: R. Lutter   

Auch in diesem Jahr werden Schülerinnen und Schüler des zertifizierten NFTE-Kurses vor einer unabhängigen Wirtschaftsjury ihre Geschäftspläne vorstellen.

 

Die 18 Mädchen und Jungen eines WPB-Kurses werden am 15. Juni im Rahmen eines Schulprojekts ihre Businnespläne präsentieren. Für die Jury konnten wieder Vertreter aus der regionalen Wirtschaft gewonnen werden: Iris Krause (Volksbank Coppenbrügge), Gerd Glenewinkel (ehemaliger Geschäftsführer der OKAL) und Klaus Frede (Autohaus Südmersen) bringen ihre berufliche Expertise mit ein. Von Seiten der KGS wird das Projekt von der Fachbereichsleiterin AWT (Arbeit, Wirtschaft, Technik), Gabriele Neumann, betreut.

NFTE (Network for Teaching Entrepreneurship) ist eine gemeinnützige Organisation. Das von NFTE entwickelte Unterrichtskonzept soll jungen Menschen Selbstvertrauen geben, ihre wirtschaftlichen Kenntnisse und beruflichen Perspektiven verbessern und ihnen helfen, Ziele für die eigene Zukunft zu entwerfen.
 

 
Wirtschaft im Unterricht PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sabrina Niemeyer / Katharina Kreuzhermes   

Wirtschaft im Unterricht 

 

 

Formal wird das Unterrichtsfach Wirtschaft durch das niedersächsische Schulgesetz §2 „Bildungsauftrag der Schule“ legitimiert, denn unter anderem sollen die Schülerinnen und Schüler befähigt werden,

„sich im Berufsleben zu behaupten und das soziale Leben verantwortlich mitzugestalten“  (NschG §2, Abs. 1).

 

Demnach sollte klar sein, dass die Berufsorientierung zwar ein wesentliches Element des Faches Wirtschaft ist, aber ebenso zum Aufgabengebiet der gesamten Schule gehört (siehe Erlass „Berufsorientierung an allgemein bildenden Schulen“).

Die Schülerinnen und Schüler werden auf ihr zukünftiges Berufsleben vorbereitet, welches einen großen Teil ihres individuellen Lebensweges einnehmen wird. Bei der Planung bzw. Ausgestaltung werden die persönlichen Voraussetzungen des Einzelnen thematisiert.

Darum geht es im Wirtschaftsunterricht um die Herausbildung einer ökonomischen Entscheidungs- und Handlungskompetenz, die im Unterricht durch eine Verknüpfung von Fachwissen und fachspezifischen Methoden erworben werden soll.

 

In den Schuljahren acht bis einschließlich zehn setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit folgenden Themen auseinander:

  • Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Erwerbstätige im Wirtschaftsgeschehen
  • Ökonomisches und soziales Handeln im Unternehmen
  • Aufgaben des Staates im Wirtschaftsprozess
  • Ökonomisches Handeln, regional, national und international

 

Diese komplex erscheinenden Themengebiete werden im Unterricht mittels fachspezifischer Methoden so aufbereitet, dass die Lernenden in der Lage sind, sich selbstständig Fachwissen zu erschließen. Dazu gehören beispielsweise Expertenbefragungen, Erkundungen sowie Fallstudien, Internetrallyes und die Projektmethode.

 

Die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Betriebspraktikums liegt außerdem in den Händen der Fach- bzw. Klassenlehrer.

 

Ebenso kann der Fachbereich Schülerfirmen initiieren, in denen Schülerinnen und Schüler weitere berufliche Erfahrungen sammeln und zugleich ihr Vorwissen anwenden sowie erweitern können.

 

 

Literatur

 

Schule und Recht in Niedersachsen. Gesetze, Verordnungen, Erlasse und Kommentare: Niedersächsisches Schulgesetz (NSchG) §§ 1 – 31., abgerufen am 02.02.2011,

http://www.schure.de/nschg/nschg/nschg1.htm

 

Niedersächsisches Kultusministerium: Erlass Berufsorientierung an allgemein bildenden Schulen.,abgerufen am 02.02.2011,http://www.mk.niedersachsen.de/live/live.php?navigation_id=1893&article_id=6030&_psmand=8

 
Jungunternehmer der KGS lernen von den „Alten Hasen“ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: R. Lutter   

nfte_2011_003
nfte_2011_003
Wirtschaftliche Grundlagen lernen und eine eigene Geschäftsidee entwickeln - das ist das Ziel des Wahlpflichtkurses NFTE. In diesem Schuljahr gab es „Knowhow-Transfer“ von Profis aus der Region.

Als mittlerweile dritter Jahrgang lernen 18 Schülerinnen und Schüler der 8. Realschulklassen mit ihrer Kursleiterin und zertifizierter NFTE-Lehrerin Ralina Lutter, z. B. wie man Preise kalkuliert oder eine Gewinn- und Verlustrechnung erstellt. Dabei geht es nicht nur um Faktenwissen, denn als Nachwuchsunternehmer setzen sie das Gelernte in ihren eigenen Geschäftsideen um.

Weiterlesen...
 


Valid XHTML 1.0 Transitional CSS ist valide!