Hauswirtschaft – nur Kochen und Backen???

HauswirtschaftLiest man auf der Stundentafel unserer Schule das Fach „Hauswirtschaft“, denken die meisten gleich und nur an Kochen und Backen. Dabei ist das Fach viel umfangreicher und hat schon so manchen Schüler die immer wiederkehrende Frage stellen lassen: „Warum muss ich das lernen?“
 

  • Lebensmittelskandale, Fehlernährung in der Bevölkerung, Verschuldungen privater Haushalt zeigen die Aktualität und Komplexität dieses Faches.
  • Schauen wir uns die vorgegebenen Inhalte dieses Faches doch einmal genauer an. Es geht um den „privaten Haushalt“, der mit seinen sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Aufgaben ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft ist.


Hört sich kompliziert an, ist es aber gar nicht, wenn man sich die

Unterrichtsinhalte in den einzelnen Jahrgängen ansieht.


Zunächst zur Stundentafel:


In der Hauptschule wird das Fach von Klasse 7 bis 10 unterrichtet, ab Klasse 9 entscheiden die Schüler zwischen Hauswirtschaft und Technik.
In der Realschule gibt es das Fach nur als Wahlpflichtkurs parallel zum Französischunterricht.  Abhängig davon, wie viele Stunden verfügbar sind, wird das Fach dann ein- oder mehrjährig unterrichtet.
Das Gymnasium hat Pech, hier gibt es hauswirtschaftlichen Unterricht nur als evtl. Projekt.

 

Jahrgang 7:

Zunächst geht es um das Erlernen grundsätzlicher Küchentechniken, die Schüler überhaupt erst einmal in die Lage versetzen, selbstständig in der Küche zu arbeiten. Hier wird natürlich sehr viel „gekocht“ und „gebacken“, sehr zur Freude der Schüler, wobei erfahrungsgemäß schon das Schälen eines Apfels eine große Herausforderung ist, ganz zu schweigen vom ordnungsgemäßem Abwasch ohne Spülmittelreste.
Die vielfältigen Aufgaben der privaten Haushalte werden erarbeitet und „Hotel Mama“ thematisiert und bei den Schülern hoffentlich auch sensibilisiert.
 

Unsere Rezepte: "Gefüllte Hühnerbrust"

  1. weiche Butter mit verschiedenen Kräutern und Parmesan verkneten
  2. Die Hühnerbrust auf der Karkasse lassen – man kann aber auch eine ganzes Hähnchen nehmen und auch die Keulen füllen -, die Haut salzen und pfeffern.
  3. Nun die Haut mit Hilfe eines Kochlöffelstiels lösen und die Masse unter der Haut gleichmäßig verteilen.
  4. Suppengemüse in feine Würfel schneiden und in eine gefettete Form geben.
  5. Leicht würzen und die Hühnerbrust darauf legen.
  6. Im vorgeheizten Backofen  ( 180 Grad) 1 Stunde garen, dabei den Gemüsefond nach 30 Minuten dazugeben.
  7. Brust von der Karkasse lösen. tranchieren und auf dem Gemüse anrichten.



• Tipp: Man kann die Brust auch kalt auf Salat essen


 

Kartoffelsuppe mit Speck und Pflaumen

 

  • 400 g Kartoffeln
  • 300 ml gute Brühe
  • 8 Backpflaumen ohne Stein – vorher einweichen -
  • 250 g magerer Bauchspeck
  • Sahne, Salz, Pfeffer, Muskat, frischer Majoran


Die Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden, in der Brühe weichkochen.
Mit den Gewürzen abschmecken, dann pürieren.
Speck in Streifen schneiden, Pflauem klein schneiden und mit dem Speck in der Pfanne anbraten.
Sahne unter die Suppe ziehen, auf einen Teller geben und Speck und Pflaumen in der Mitte mit frischen Majoran anrichten.


Jahrgang 8:

  • Mittlerweile Küchenprofi,  geht es um „gesunde Ernährung“ mittels Erarbeitung des Ernährungskreises.
  • ...hier kommt der Ernährungskreis hin!!!
  • Die Vielzahl der Nahrungsmittel wird den Schülern bewusst, ihre Bedeutung für eine gesunde Ernährung und natürlich wieder viel Küchenpraxis.
  • Und da das Ganze nicht von allein in die Küche kommt, lernt man einzukaufen. Welche Entscheidungen treffe ich im Supermarkt, wo kaufe ich überhaupt ein und wie sieht das mit dem Geld aus?

Jahrgang 9:

  • Hier gucken wir nun hinter die Kulisse: Was steckt wirklich in den Lebensmitteln drin und warum sind sie im wahrsten Sinn des Wortes „Mittel zum Leben“?
  • Und mit diesem Wissen geht es nun an „Hamburger und Co“, nicht um fast food zu verdammen, sondern kritisch zu betrachten und zu bewerten. Vielleicht steigt ja jemand aus unserer Schule mal bei McDonald ein und macht Karriere!
  • Und da „Zeit Geld ist“ , lernen die Schüler rationell und unter Einbeziehung jeglicher Hilfsmittel effektiv zu arbeiten.

 

Jahrgang 10:

 

  • Was kommt nach der Schule? Hinein in den Beruf und in die Selbstständigkeit, eigene Entscheidungen treffen und das Leben meistern...- hohe Ansprüche, hier im Hauswirtschaftsunterricht werden die Schüler fit für das „Leben danach“!
  • Gemacht.
  • „Das Fach Hauswirtschaft hat die Zielsetzung, Sach- Entscheidungs- und Handlungskompetenz für lebensbedeutende Situationen zu vermitteln, die zu einer verantwortungsbewussten Haushaltsführung befähigen“ 
  • Was hat das jetzt noch allein mit „Kochen und Backen“ zu tun? Haushaltsführung in ihrer Komplexität zu begreifen war und ist das Ziel. Und meistens haben wir „Glück“ und der nächste Lebensmittelskandal erreicht uns und macht die Aktualität dieses Faches deutlich.
  • ...hier könnten aktuelle Zeitungsnotizen, die das Fach betreffen schnippselartig eingeblendet werden.



Wir sind am Ziel!

Kontakt AWT

Frau Niemeyer
Frau Niemeyer
Fachbereichsleitung AWT
Schule am Kanstein Lauensteiner Weg 24
Salzhemmendorf, 31020
05153 - 80 76 15
Fax: 05153 – 8076 55
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.sgk.kgs-salzhemmendorf.de
vCard

AWT

Unterricht in Profilen (9&10R)

Unterricht in Profilen (9&10R)

Profil I: Wirtschaft & Wirtschaft Praxis (Schülerfirma) 2 Stunden Wirtschaft Theorie (kaufmännisc

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Hier können Sie unsere Datenschutzerklärung lesen. Ok Ablehnen