Informationen zum Profil für den 9. und 10. Jahrgang im Wahlpflichtbereich des Realschulzweigs

Der Erlass für die Arbeit in der Realschule sieht vor, dass für die Jahrgänge 9 und 10 mindestens zwei verschiedene Profile angeboten werden müssen:

An unserer Schule können  unsere Schülerinnen und Schüler aus vier möglichen Profilen wählen.

 

Profil 1:

Wirtschaft

Profil 2:

Technik

Profil 3:

Gesundheit und Soziales

Profil 4:

2. Fremdsprache (Französisch)

 

Die drei ersten Profile Wirtschaft, Technik und Gesundheit und Soziales haben berufsorientierenden Charakter, sollen die Schüler und Schülerinnen aber auch auf den Besuch eines Fachgymnasiums oder einer Fachoberschule mit der entsprechenden Fachrichtung vorbereiten; das Profil 4 (Französisch) erleichtert Schülern und Schülerinnen den Übergang in die Oberstufe eines allgemeinbildenden Gymnasiums.

Jedes Profil wird nach

 

vom Kultusministerium festgelegten Inhalten in vier Unterrichtsstunden pro Woche unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler legen sich am Ende des 8. Schuljahres auf ein Profil fest, an dem sie dann durchgehend im 9. und 10. Schuljahr teilnehmen.

 

 

Bevor Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die endgültige Entscheidung treffen und das Wahlformular ausfüllen, gilt es zu überlegen:

 

Wie sollen die Schülerinnen und Schüler  erkennen, welches Profil für sie das richtige ist?

 

Im 8. Schuljahr wurden jeweils eine Stunde Wirtschaft, Technik und Hauswirtschaft erteilt. Die Schülerinnen und Schüler haben also in die angebotenen Profile thematisch bereits "hineingeschnuppert".

 

Sie sollten gemeinsam eingehend beraten, welches Profil den Interessen Ihres Kindes entspricht. Die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer Ihres Kindes steht Ihnen diesbezüglich für Fragen gern zur Verfügung.

 

 

 

Welche Vorteile bietet das Fach Französisch gegenüber den anderen Profilen?

 

Wenn Ihr Sohn/ Ihre Tochter bereits seit drei Jahren am Französischunterricht teilnimmt, sollten Sie sich genau überlegen, ob sie/ er jetzt noch in ein anderes Profil wechseln sollte.

Sollte er/ sie das Abitur an einem allgemeinbildenden Gymnasium – zum Beispiel in der Oberstufe unserer Schuleanstreben, ist es von großem Vorteil, wenn er/ sie das Erlernen der französischen Sprache über 5 Jahre vorweisen kann, denn damit wird die

2. Fremdsprache als abgegolten betrachtet und muss nicht weiter belegt werden. Das heißt, die Belastung in der Oberstufe ist deutlich geringer, als wenn eine 2. Fremdsprache in drei Schuljahren neu erlernt werden müsste.

Zudem haben sprachlich begabte Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit, das Fach Französisch weiterhin zu belegen und somit ab Klasse 11 den fremdsprachlichen Schwerpunkt zu wählen.

Bei Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz kann der Nachweis einer 2. Fremdsprache von großem Vorteil sein.

Ein Neueinstieg in das Profil 4 (Französisch) in Klasse 9 ist nicht möglich!

 

 

 

Legen sich die Schülerinnen und Schüler durch die Wahl des Profils bereits jetzt fest, auf welche weiterführende Schule sie nach ihrem Realschulabschluss gehen werden?

 

Die Teilnahme an einem bestimmten Profilunterricht kann der Schülerin/ dem Schüler den Übergang in eine entsprechende weiterführende Schule erleichtern, ist aber nicht die Bedingung für deren Besuch. Dies kann schon deswegen nicht sein, weil gar nicht alle Realschulen alle vier Profile anbieten.

Sollte sich also beispielsweise Ihr Kind für das Profil "Wirtschaft" entscheiden, später aber an der Elisabeth-Selbert-Schule in Hameln die Fachschule für Sozialpädagogik oder das berufliche Gymnasium besuchen wollen, so ist dies ohne Nachteile möglich.

 

 

 

Wie verbindlich ist die Kurswahl, die Sie gemeinsam mit Ihrem Kind treffen?

 

Die Wahl des Profils sollte reiflich überlegt werden, da ein späterer Wechsel in ein anderes Profil grundsätzlich nicht möglich ist.

Wir werden uns zwar bemühen, alle Schülerwünsche zu erfüllen, können aber nicht garantieren, dass jede Schülerin/ jeder Schüler ihr/ sein Wunschprofil bekommt. Auch die Wahl des Zweitwunsches sollte also gut bedacht werden.

 

 

 

Ist es möglich, an zwei Profilen teilzunehmen?

 

Da der Unterricht im Wahlpflichtbereich für alle Klassen eines Jahrgangs im Stundenplan gleichzeitig liegen muss,  ist   nur die Teilnahme an einem Profil möglich. So schreibt es auch der Erlass für die Arbeit in der Realschule vor.Informationen zum Profil für den 9. und 10. Jahrgang im Wahlpflichtbereich des Realschulzweigs

Kontakt Realschulzweig

J. Hoffmann
J. Hoffmann
Realschulzweigleitung
Lauensteiner Weg 24
Salzhemmendorf, 31020
05153 - 8076 17
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
vCard

Durchlässigkeit

"Durchlässigkeit" bezeichnet den Wechsel zwischen den Schulformen.

Es ist möglich während der SEk. I die Schulform zu wechseln. Dafür sind folgende Voraussetzungen notwendig

Klicken Sie hier und erfahren Sie mehr.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Hier können Sie unsere Datenschutzerklärung lesen. Ok Ablehnen